• (08431) 8324
  • info@schlegl.de
  • Backen mit Tradition

  • Backen mit Tradition

  • Backen mit Tradition

Unsere Backtradition: vom Urgroßvater bis heute

Damals

Mein Urgroßvater Dyonis Schlegl, ursprünglich aus einer Schmiede in der Gegend um Mörnsheim stammend, ließ sich im Jahre 1896 in Unterhausen nieder und begann dort in einem kleinen Bauernhof mit der Herstellung von Backwaren. Sein Sohn Thomas versprach am Sterbebett seiner Mutter, auf ihren Wunsch und der Tradition des Vaters folgend, das Backhandwerk zu erlernen und auszuüben.

Thomas ging auf Wanderschaft und arbeitete schließlich bei der Bäckerei Socher in Neuburg in der Franziskanerstraße. Nachdem Thomas den Meistertitel erhalten und Frau Maria Seifert geehelicht hatte, pachtete er den Betrieb der Familie Socher im Jahre 1935 und kaufte ihn schließlich nach der Währungsreform '48. Sein Sohn Ottmar verheiratet mit Elisabeth Zett übernahm den Betrieb im Jahre 1965 von seinem Vater und übergab ihn im Jahre 1993 an mich.

Ich selbst erlernte in den Jahren 1985 bis 1989 zuerst das Bäcker- und anschließend auch das Konditorenhandwerk. Im Jahre 1991 absolvierte ich die Meisterprüfung im Bäckerhandwerk und 1993 die Konditormeisterprüfung. Meine liebe Frau Silvia ist gelernte Einzelhandelskauffrau, Verkaufsleiterin im Nahrungsmittelhandwerk sowie Ernährungsberaterin im Bäckerhandwerk.

Heute

Die Bäckerei Schlegl steht heute für eine Anzahl von 12 Backfilialen in der Region. Unser Traditionsunternehmen sichert aktuell über 80 Arbeitsplätze – in und rund um Neuburg. Zudem bilden wir in 3 Berufen zur Zeit 16 Auszubildende aus. Insgesamt wird eine Menge von 360 Tonnen Mehl im Jahr in unseren Backerzeugnissen verarbeitet. Dabei vermahlen und verbacken wir über 15 Tonnen Bio-Getreide im Jahr – Tendenz steigend.

Morgen

Die neue Schlegl-Generation steht schon in den Startlöchern. In diesem Jahr hat unser Sohn Maximliian (geb. 1993) seine Bäckerlehre abgeschlossen. Bis 2016 absolviert er eine weitere Lehre als Konditor. Es erwarten ihn spannende Lernjahre, die ihn unter anderem nach St. Petersburg und Kamerun führen werden.